Speed dating derby

03-Feb-2018 14:12

Jozef Bojko reitet mit Langtang das Pferd, das als Winterfavorit lange die Nr. Seitdem hat er sich aber auf keiner Rennbahn mehr blicken lassen. Das Fährhof-Derby So oder so, für Andreas Jacobs, der in Personalunion für die Stiftung Gestüt Fährhof und das Newsells Park Stud steht wird es ein spannendes Derby werden.

Platz: „Windstoß ist das Pferd, das mich am meisten berührt. Nach seinem Sturz sollte er eigentlich nur wieder eine positive Erfahrung sammeln und dann so eine Leistung.“ Zuvor hatte der Shirocco-Sohn bereits im Düsseldorfer Derby-Trial überrascht.Ihm ist das gleich sieben Mal gelungen, zuletzt 2015 mit Nutan, den ebenfalls kaum einer auf der Rechnung hatte.Dem Nachwuchs eine Chance Für die Überraschung bei der Frage "Wer reitet wen" sorgte auch Markus Klug, der mit einer Ausnahme - Shanjo mit Ioritz Mendizabal - auf den Einsatz ausländischer Jockeys verzichtet und auf den Nachwuchs setzt. Und nachdem auch alle anderen Reiter aus seinem Stall eine Chance bekamen, ging auch Sibylle Vogt nicht leer aus, die sich in den Sattel von Sternkranz schwingt. Einzig Fabrice Veron und der Nachwuchsreiter Clément Lecoeuvre reisen aus Frankreich an. Jetzt gilt der bange Blick mal wieder dem Wetter, denn wenn es in Hamburg ordentlich regnet – und das tut es aus unerfindlichen Gründen wenigstens alle zwei Jahre passend zum Meeting, dann wird das Geläuf auch nach nur zwei Renntagen gelitten haben.Hier gibt es die Stimmen der Trainer Markus Klug, Andreas Wöhler und Peter Schiergen zu ihren Derbystartern: Klick!Das Derby und die Öffentlichkeit Wie die Öffentlichkeit das Derby mit der kurzen Einlaufphase annimmt, wird spannend.

Platz: „Windstoß ist das Pferd, das mich am meisten berührt. Nach seinem Sturz sollte er eigentlich nur wieder eine positive Erfahrung sammeln und dann so eine Leistung.“ Zuvor hatte der Shirocco-Sohn bereits im Düsseldorfer Derby-Trial überrascht.

Ihm ist das gleich sieben Mal gelungen, zuletzt 2015 mit Nutan, den ebenfalls kaum einer auf der Rechnung hatte.

Dem Nachwuchs eine Chance Für die Überraschung bei der Frage "Wer reitet wen" sorgte auch Markus Klug, der mit einer Ausnahme - Shanjo mit Ioritz Mendizabal - auf den Einsatz ausländischer Jockeys verzichtet und auf den Nachwuchs setzt. Und nachdem auch alle anderen Reiter aus seinem Stall eine Chance bekamen, ging auch Sibylle Vogt nicht leer aus, die sich in den Sattel von Sternkranz schwingt. Einzig Fabrice Veron und der Nachwuchsreiter Clément Lecoeuvre reisen aus Frankreich an. Jetzt gilt der bange Blick mal wieder dem Wetter, denn wenn es in Hamburg ordentlich regnet – und das tut es aus unerfindlichen Gründen wenigstens alle zwei Jahre passend zum Meeting, dann wird das Geläuf auch nach nur zwei Renntagen gelitten haben.

Hier gibt es die Stimmen der Trainer Markus Klug, Andreas Wöhler und Peter Schiergen zu ihren Derbystartern: Klick!

Das Derby und die Öffentlichkeit Wie die Öffentlichkeit das Derby mit der kurzen Einlaufphase annimmt, wird spannend.

Wirkliche Gegenmaßnahmen, auch die der positiven Darstellung des Rennsports, sind bisher weder vom Renn-Club noch vom Dachverband erkennbar.